Elke Bloggt





Elke Bloggt
Oh je… jetzt dreht Sie durch. Aber warum?  Es ist mein Hobby, mein Seelenausgleich meine Weiterentwicklung zum Jahre 2000 … und so weiter. 


 

Warum muss ich mich gegenüber div. Personen rechtfertigen?

Ja … Warum ?

Mein Mann meinte, rechtfertigen. Spinnst Du!  Nur weil die eben irgendwo stehengeblieben sind in ihrem Hirn……

Aha… hmmm. Das musste ich erst einmal so sacken lassen.

Letztendlich bin ich zu dem gleichen Ergebnis gekommen.

Joo, so Mobil Dinger haben ja alle, daddeln da auch ordentlich mit rum, spiele Spielen etc. Aber wehe jemand hat ein Blog, da wird aus einem bestimmten Umfeld ein Finger auf mich gezeigt.

Wie gut nur, dass ich sooooooo viele interessante und aufgeschlossene Menschen durch das bloggen kennengelernt habe.

Dann können mich die anderen doch mal gerne. Sollen Sie doch mit vorgehaltener Hand lachen.

Ich rede und lache über deren Freizeitaktivitäten auch nicht.

„ Sein und sein lassen“ ist mein Motto. Oder auch Leben und Leben lassen

Ach ja Ihr lieben ! Schaut euch doch mal im www um. Jedemenge berufliche Veränderungen gibt es dort. Neue Berufsbilder etc.  Googelt einfach mal selbst.

Schließlich habt Ihr mich ja auch gefunden.. ach nein, oder war es doch die Tratscherei.


Gut Beschrieben hat die Situation auch Conny von Conny-doll-lifestyle

Ambitionierte Barista
ü40 ist bei den meisten Menschen ja schon das Mobil am Tisch ein absolutes Tabu. Das einzige Argument sind Kinder, die sich melden wollten… Dafür haben ALLE Verständnis. Auf die Nachfrage, warum man deswegen aber den Kaffee fotografiert, muss man sich schon echt was Gutes einfallen lassen. Vor allem wenn man fürs Foto die Tischdeko quer über den Tisch schiebt, oder sich gar beim Nachbartisch bedient. Ganz schlimm, wenn man sich dann auch noch übergriffig das Getränk des Gegenübers ausleiht. Wie gesagt, für solche Fälle muss die Ausrede echt gut sein. So was wie: Ich plane gerade eine Ausbildung zur Barista und suche mir Anregungen. Zukunftsorientierte Ambitionen können schlecht widerlegt werden. Schließlich will niemand dem beruflichen Werdegang im Weg stehen. Aber bitte auf keinen Fall Instagram und Social media erwähnen… Sonst riskiert man über dem Kopf zusammengeschlagenen Hände oder vehementes Kopfschütteln. Also doch Notizbuch!

Ich sammel Notizbücher …. Oder inzwischen auch nicht mehr.

Wie gesagt, zu Anfang meiner Blogzeit hatte ich fest vor, meine Ideen in ein Moleskine oder Notizbuch zu schreiben/sammeln. ist. Doch anstatt Ideen in einem Notizbuch zu sammeln, habe ich Notizhefte gesammelt ( aber es gibt auch so schööönnneeee J ) oder es wurde einfach hier und da auf einen Zettelgeschrieben.
Denn ganz meinem Naturell entsprechend, waren die Hefte  oder Zettel dann nie da wo sie sein sollten oder die Zettel verschwunden. Obwohl ich genau wusste,  dass ich den Zettel dorthin gesteckt hatte.  L

Oh wie aus einem Wunder tauchten diese dann irgendwann aus der Versenkung des verschwunden seins auf.

Also schreibe ich spontane Sachen in mein Handy oder Ipad.  ( Ich habe jetzt sogar eine externe Tastatur für mein Ipdad J )

Dann wurde ich mal gefragt:  Wann bloggst Du denn so ?
So zeitlich gesehen.

Um ehrlich zu sein habe ich unter der Woche (noch) keinen festen Rhythmus.
Oder sagen wir mal so…. Ich bin ja nicht so Fernsehmensch.
Wenn andere dann um oder ab 20:15Uhr vor dem Fernseher sitzen, sitze ich vor meinem Lap-Top und schreibe einen Blog.

Das noch einmal zur Anmerkung div. Personen. „ Leben und Leben lassen“

Der Sonntag ist ein fester Bestandteil des ‚Bloggens. ( ja ja. … nein nein. Ich sitze nicht den ganzen Tag und schreibe)

Oft schreibe ich dann die Blogpost vor und kann diese dann auch nach Bedarf verändern.

Warum ich diesen Post geschrieben habe.

Weil ich echt sauer und sehr sehr enttäuscht von einem Teil meines Umfeldes bin.

Gut das es nur ein kleines Umfeld ist und der große Rest anders ist und die mich auch Unterstützen incl meines Mannes.

Bis zum nächsten Blogpost eure ... elke